Ablösung bei Kindern

Unsere Kinder haben schwere Zeiten hinter sich. Corona hat ausnahmslos bei allen Kindern - und Jugendlichen Spuren hinterlassen. Abgesehen von körperlichen Erkrankungen sind Depressionen, Panik, Resignation und Lernschwierigkeiten, aber auch körperliche Beeinträchtigungen und Long Covid Symptome an der Tagesordnung. Zu erleben wie eine scheinbar sichere Welt aus den Fugen gerät, von Angst und Unsicherheit beherrscht wird. Mitzuerleben wie die eigenen Eltern, die Erwachsenen um einen herum in Panik verfallen und völlig überfordert sind, führt bei Kindern zu großen Unsicherheiten und der Entwicklung von Existenzängsten bis hin zu Todesängsten.

Ganz zu schweigen von häuslicher Gewalt durch Eltern, die mit ihren Kräften völlig am Ende und in der Situation des Lockdowns total überfordert waren. Auch jetzt sind, trotz der Lockerungen, Masken tragen und Abstand an der Tagesordnung. Gerade Kinder und Jugendliche, die über den Körperkontakt, auch untereinander, viele grundlegende Erfahrungen sammeln, erleben hier einen Mangel. Etliche Emotionen wie z. B. die der Angst, Wut, Trauer, Verzweiflung, Hilfslosigkeit, Aussichtslosigkeit, Unsicherheit, Hoffnungslosigkeit, Niedergeschlagenheit, Depression, Entsetzen wurden eingeschlossen und zeigen sich im physischen und emotionalen Bereich. Die Eltern geben ihr Bestes, um die Kinder zu unterstützen, aber nicht selten werden Medikamente gegeben, um Symptome der Kinder zu behandeln. Viele Jugendliche nehmen Antidepressiva oder andere Medikamente ein, um im Schulalltag zu "funktionieren".

Im telefonischen Vorgespräch mit den Eltern erfahre ich, warum sie Kontakt zu mir aufgenommen haben und welche Hilfe sie sich erhoffen. Im Gespräch mit dem Kind oder Teenager, bei dem die Eltern in der Regel nicht anwesend sind, hat das Kind oder der Teenager die Möglichkeit, sich alles von der Seele zu reden, was belastend war und ist. Es entscheidet selbst, ob und wenn ja, was die Eltern nach dem Gespräch erfahren sollen. Die Ablösung der Emotionen führt häufig dazu, dass stark introvertierte Kinder wieder offener werden und fröhlicher. Die Belastung wird mit der Ablösung aus dem System genommen, so dass wieder Platz ist für Freude, Ausgelassenheit und Unbeschwertheit. Manchmal werden auch Blockaden gelöst, so dass die Kinder in kreativen Bereichen Stärken vorweisen, die sich vorher nicht gezeigt haben. Oft bieten Sitzungen mit Kindern den Eltern die Möglichkeit, eigene Themen, die sie selbst und das Familiensystem belasten, anzusprechen und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu finden.